Spielzeug für Kinder mit Autismus

oder „was Tina gerne spielte“

Das Spielverhalten von Kindern mit Autismus ist anders. Selten spielen sie Rollenspiele und auch am Gewinnen von Brettspielen finden sie oft keine Freude.

Meine Tochter Tina (längst erwachsen) hat frühkindlichen Autismus. Sie hatte eine Reihe von Lieblingsspielzeug, das ich Euch hier vorstellen möchte. Dabei handelt es sich nicht um eine umfassende Darstellung von Spielzeugen für Kinder mit Autismus, sondern lediglich darum, was Prinzessin Tausendschön gerne spielte.

Und es geht dabei nicht um therapeutisch wertvolles Spielzeug. Auch nicht um besonders schönes oder sinnvolles Spielzeug. Nicht darum, was wir als Eltern wollten, sondern ausschließlich darum, was Tina Spaß machte. Es sind Spielsachen oder Spiele, die sie sich selbst ausgesucht hat und die sie offensichtlich brauchte, um sich als kleiner autistischer Mensch in dieser Welt wohl zu fühlen.

Spielen sollte auch jenseits von Therapie und Psychologie stattfinden dürfen. Auch wenn es für uns oft wenig Sinn macht, ist es doch ganz wesentlich für die kindliche Entwicklung. Deswegen verzichte ich hier auch darauf, zu erklären, warum das eine oder andere Spiel so wichtig ist. Es geht hier lediglich um Spaß und Spiel.

Vielleicht ist für den ein oder anderen eine Idee für den nächsten Geburtstag dabei.

Sortieren (nach Farben oder Formen)

Kugelbahnen

Bücher in Reimen geschrieben

sprechende Bücher

Bücher in leichter Sprache

es gibt Bücher in „leichter Sprache“. Diese müssen ganz bestimmte Kriterien erfüllen.

Achtung! „Einfache Sprache“ ist nicht „Leichte Sprache“.

Bücher in leichter Sprache verzichten auf Nebensätze und komplizierte Wörter. Sie sind in kurzen und klaren Sätzen geschrieben, ohne viel Schnick Schnack und Zweideutigkeit. Das kommt unseren Kinder sehr entgegen.

Bei der Gelegenheit darf ich ankündigen, dass demnächst zwei neue Bücher von mir erscheinen werden: „Tugenden in leichter Sprache“ (in Zusammenarbeit mit Andrea Kube) und „Weihnachten in leichter Sprache“.

Münzen in eine blecherne Spardose werfen oder andere Gegenstände in Öffnungen einwerfen

Gegenstände in Zaubersand (kinetischer Sand) suchen

Bildkarten (anschauen, besprechen, nachmachen)

selbstgemachte Bücher

Ich schreibe für Tina Geschichten aus ihrem Leben (mit Fotos) oder ich mache Liederbücher zu ihren Lieblingsliedern (eine CD ist schnell gebrannt und dazu lustige Bilder) oder ich mache Bücher über Ereignisse in ihrem Leben (Weihnachten, Nikolaus, Geburtstag etc.). Mit selbstgemachten Büchern kann man genau auf die Interessen und Fähigkeiten des Kindes eingehen.

Foto-Bücher, die man selbst besprechen kann

Kugeln mit einer Zuckerzange nehmen und entweder in ein Gefäß einfüllen oder wie hier auf einer Abalone Spielplatte ablegen

Figuren, die singen, sprechen, zappeln, zwitschern, jodeln oder sonstige Laute von sich geben

alles, womit man Töne erzeugen kann

Geräusche-Lotto

Ketten auffädeln

raufstecken – runternehmen – raufstecken – runternehmen – raufstecken …

jede Menge CDs

Mikrofon zum Mitsingen oder Geräusche machen

Bingo-Trommel

Geräusche-Memory

Puzzles

Drehscheibe / Glücksradspiel

Schaukeln

Hupfball

Therapie-Ball (Pezzi-Ball)

Hängematte

Trampolin

und manchmal wurde sie davon sogar müde

Kommentar verfassen