ABA

ABA (Applied Behavior Analysis) *

Eine Frage, die mir immer wieder gestellt wird, lautet: Was halten Sie von ABA?

Meine Antwort lautet: Gar nichts – im wahrsten Sinne des Wortes – ich bin weder dafür noch dagegen. Ich kann Ihnen eine ABA-Therapie weder ab- noch anraten. Es hängt von vielen Faktoren ab, ob eine Therapie von Vorteil ist oder nicht. Das gilt übrigens grundsätzlich für alle Therapien.

Aber ich kann Ihnen raten, ein bestehendes Angebot zu nutzen und sich dabei folgende Fragen zu stellen:

Fühlt sich mein Kind wohl in der Therapiesituation? Macht es ihm Spaß?

Wird mein Kind mit Respekt behandelt?

Macht mein Kind es freiwillig, oder wird es gezwungen?

Darf mein Kind so sein, wie es ist, oder soll ihm eine andere Persönlichkeit an-therapiert werden?

Kann ich mich mit dem Therapieansatz identifizieren, also finde ich sinnvoll, was von meinem Kind verlangt wird und auch, „wie“ es von ihm verlangt wird?

Lernt mein Kind das, was ich möchte, dass es lernt?

Werde ich als Mutter vom Therapeuten ernst genommen oder bin ich ihm eher ein lästiges Anhängsel meines Kindes?

Verbessert die Therapie die Lebensqualität des Kindes? Oder soll das Kind lediglich unauffällig und angepasst gemacht werden?



Jede Therapieform hängt sehr stark vom Therapeuten ab. Ein schlechter Therapeut kann eine gute Therapie zunichtemachen und umgekehrt. Manche Therapeuten machen aus ABA einen Dressurakt, aber andere zeigen sehr viel Einfühlungsvermögen.

Also verlassen Sie sich auf Ihr Bauchgefühl. Wenn es Ihrem Kind Spaß macht, und auch Sie sich dabei wohl fühlen, wird die Therapie Erfolge bringen. Wenn Sie oder Ihr Kind sich unwohl fühlen, dann können Sie die Therapie ja jederzeit abbrechen, niemand zwingt Sie dazu.

Aber ich rate Ihnen davon ab, sich an Berichten anderer Eltern aus diversen Internetforen zu orientieren. Das sind subjektive Berichte über Erfahrungen mit guten oder schlechten Therapeuten, Momentaufnahmen, die aufgrund verschiedenster Gründe verzerrt sein können. Vielleicht verhindert ein negativer Forenbeitrag, dass Ihr Kind zu einer guten Therapie kommt. Oder vielleicht führen positive Forenbeiträge dazu, dass Ihr Kind eine traumatische Therapieerfahrung durchlaufen wird. Machen Sie sich immer selbst ein Bild und vertrauen Sie auf Ihr eigenes Urteilsvermögen. Sie kennen Ihr Kind am besten.

*ABA ist eine intensive Form der Verhaltenstherapie, bei der erwünschtes Verhalten aufgebaut und herausforderndes Verhalten verringert werden soll.

Kommentar verfassen